Der Waldkauz ist "Vogel des Jahres 2017"

Der Waldkauz ist die häufigste Eulenart in Deutschland

Der Waldkauz- Vogel des Jahres 2017 - Foto: NABU/Peter Kühn
Der Waldkauz- Vogel des Jahres 2017 - Foto: NABU/Peter Kühn

Auch in Stuhr ist der Waldkauz noch anzutreffen. Er bevorzugt lichte Laub- und Nadelwälder, wie z.B. in Heiligenrode und Fahrenhorst, in denen ein ausreichendes Nahrungsangebot vorhanden ist und das Wohnungsangebot ihm zusagt. Da dieses Angebot in unseren aufgeräumten Wäldern nur sehr begrenzt vorhanden ist, haben wir vom NABU in Heiligenrode und in Fahrenhorst mehrere Kauzkästen aufgehängt. Diese werden gerne als Wohn- und Brutquartier angenommen, wie wir in jedem Jahr bei der Reinigung dieser Kästen feststellen können.

Der Stieglitz ist "Vogel des Jahres 2016"

Charaktervogel bunter Landschaften

Der Stieglitz (Carduelis carduelis) gehört zu den buntesten und gleichzeitig beliebtesten Singvögeln in Europa. Kaum eine andere Art steht so für die Vielfalt und Farbenpracht unserer Landschaften. Doch die zunehmende Intensivierung der Landwirtschaft und die Bebauung von Brachflächen rauben dem Stieglitz die Nahrungs- und Lebensgrundlagen. Es wird enger für den farbenfrohen Distelfinken. Mit seiner Wahl zum Vogel des Jahres 2016 wollen NABU und LBV den fortschreitenden Strukturverlust in unserer Kulturlandschaft ins Blickfeld rücken: Der Stieglitz ist unser Botschafter für mehr Artenvielfalt und Farbe in Agrarräumen und Siedlungsbereichen.

Auf den Habicht, Vogel des Jahres 2015, folgt damit ein Singvogel, der zu den farbenfrohesten Vögeln Deutschlands zählt. Der auch Distelfink genannte Stieglitz steht für vielfältige und farbenfrohe Landschaften, denn er ernährt sich vornehmlich von den Samen zahlreicher verschiedener Blütenpflanzen, Gräser und Bäume. Bunte Landschaften mit ausreichend Nahrung gibt es jedoch immer weniger, daher ist der Bestand des Stieglitzes in Deutschland in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen.